Europarecht

„Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“ (Teilhard de Chardin, 1881-1955, frz. Theologe, Paläontologe u. Philosoph)

Mit der letzten Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes verfolgte der Gesetzgeber die Intention, die vom Europäischen Gerichtshof angemahnten Defizite bei den artenschutzrechtlichen Vorschriften im

Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung gebietet, den Verursacher eines Eingriffs zu verpflichten, vermeidbare Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft zu unterlassen, unvermeidbare Beeinträchtigungen durch Maßnahmen

Der Beitrag stellt den derzeitigen Erkenntnisstand sowie die verbleibenden Interpretationsspielräume zu Struktur, Methodik und den einzelnen inhaltlichen Anforderungen der FFH-Verträglichkeitsprüfung dar und

Der Beitrag befasst sich mit der viel erörterten Frage der Reichweite des „vorgezogenen“ Schutzes von sogenannten „potentiellen FFH-Gebieten“. Die bisherige Rechtsprechung des

Der Beitrag behandelt die Frage, was nötig ist, damit Eingriffe in Vogelschutzgebiete über Art. 7 FFH-RL auch i.R.d. sog. FFH-Verträglichkeitsprüfung (Art. 6