Europarecht

„Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“ (Teilhard de Chardin, 1881-1955, frz. Theologe, Paläontologe u. Philosoph)

Einer der zentralen Inhalte der wasserrechtlichen Bewirtschaftungsziele nach Art. 4 I der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Fließgewässern. Nach

Das besondere Artenschutzrecht nimmt nicht nur einen breiten Raum im Zulassungsverfahren für Bundesfernstraßen ein, sondern ist auch danach in den Bau- und

In der raumbezogenen Planung sowie in der Vorhabenzulassung spielt das Europäische Habitatrecht nach wie vor eine tragende Rolle. Obgleich es die insoweit

Obgleich die Wasserrahmenrichtlinie (Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der

Das Naturschutzrecht, aber vielfach auch das Wasserrecht verweist an vielen Stellen auf fachwissenschaftliche Erkenntnisse. Da hier der Kenntnisstand teilweise noch nicht sonderlich

Am 1. Juni 2012 ist das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz in Kraft getreten. Es setzt die europäische Abfallrahmenrichtlinie (2008/98/EG) um und regelt darüber hinaus